Provinz Hebei: 100-tägige Verhaftungswelle gegen Falun-Dafa-Praktizierende eingeleitet

Das Amt für öffentliche Sicherheit in der Provinz Hebei hat kürzlich eine 100-tägige Kampagne eingeleitet, um Bürger zu verhaften, die sich weigern, Falun Dafa aufzugeben. [1] Die Kampagne begann am 8. April und wird bis zum 15. Juli 2019 von einer dafür eingesetzten Spezialeinheit ausgeführt.

Li Hongyu, der ehemalige Leiter des Büro 610 [2] im Landkreis Laishui, wurde als Anführer dieser Spezialeinheit ernannt.

Das Hauptquartier der Spezialeinheit befindet sich in einem Hotel im Landkreis Laishui. Die Polizei der Stadt Baoding und des Landkreises Laishui wurden mobilisiert, um Falun-Dafa-Praktizierende zu überwachen. An Dorfzufahrten und örtlichen Messen sind Beamte in Zivil stationiert, um Praktizierende zu verhaften, die mit anderen über Falun Dafa sprechen.

Außerdem wies die Polizei die örtlichen Dorfbeamten an, 16 Falun-Dafa-Praktizierende aufzusuchen und Fotos von ihnen zu machen. Einige dieser Praktizierenden wurden Tage später festgenommen.

Bestätigten Berichten zufolge wurden am 12. April insgesamt acht Praktizierende festgenommen. Sieben von ihnen befanden sich zum Zeitpunkt dieses Berichts noch in Haft.

Zhao Xiliang (m) aus dem Dorf Huguo wurde von Yang Jian – dem Leiter der Polizeiwache der Gemeinde Loucun – verhaftet. Es ist unklar, wo er festgehalten wird.

Dong Yanjun (w) aus dem Dorf Bancheng wird in der Haftanstalt der Stadt Baoding festgehalten. Bei ihrer Verhaftung durchsuchten Polizisten ihre Wohnung und beschlagnahmten eine unbekannte Menge Bargeld, sieben Drucker und drei Computer.

Das Ehepaar Yan Yong und Jiang Shuxian aus dem Dorf Bailongquan wird in der Haftanstalt des Landkreises Laishui festgehalten. Auch in ihrer Wohnung beschlagnahmten Polizisten ihren Computer, Drucker und Falun-Dafa-Bücher.

Ein weiteres Ehepaar, Yang Xifang und Yu Fengyun, aus dem Dorf Dachidu wurde um 01:00 Uhr nachts in ihrer Wohnung festgenommen. Beide befinden sich ebenfalls in der Haftanstalt des Landkreises Laishui. Ihre Falun-Dafa-Bücher wurden beschlagnahmt.

Auch Ji Xiuzhi befindet sich in der Haftanstalt des Landkreises Laishui.

Cheng Shuli aus dem Dorf Seshu wurde festgenommen, aber nach einigen Stunden wieder freigelassen.

Zusätzlich zu den oben genannten acht Praktizierenden wurden Yan Hequan und Li Zecun ebenfalls verfolgt. Sie waren jedoch nicht zu Hause und entkamen daher der Festnahme.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit 1999 in China verfolgt.

[2] Büro 610: Ein staatliches Organ, das eigens für die systematische Verfolgung von Falun Gong geschaffen wurde. Es untersteht direkt dem Komitee für Politik und Recht des Zentralkomitees der KP Chinas und besitzt uneingeschränkte Vollmacht gegenüber allen Verwaltungsbehörden und Justizorganen.

 

Chinesische Version

 

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.