Sonne bricht auf über der Dunkelheit

Die Ansicht eines deutschen Praktizierenden über die Fernsehübertragung in Changchun
 
Von einem Praktizierenden aus Deutschland

Am 5. März 2002 wurden einige Falun Gong-Filme auf acht Kanälen des Changchun Kabelfernseh-Sendenetzes ausgesendet. Die Wahrheit leuchtete hell über China, wo die Medien und Kommunikationsmittel vollständig von dem Jiang Zemin-Regime kontrolliert wird.

Während der ca. 50 Minuten, in denen die wahren Geschehnisse über Falun Gong und die Verfolgung über das Changchun-Fernsehnetz gesendet wurde, fühlten sich die Intellektuellen, die sich nach der Wahrheit sehnten, als ob sie mitten im kalten Winter ein warmes Bad genössen. In den letzten drei Jahren fühlten sich die Menschen leer, vergiftet und missgeleitet durch die Medien wie sie waren, nachdem ihnen das Streben nach Reichtum beigebracht worden war, und sie fühlten sich hilflos gegenüber dem Leben, dem Älterwerden, der Krankheit und dem Tod. Menschen mit klarem Verstand oder diejenigen, die die Wahrheit kennen, konnten nur seufzen oder den Kopf schütteln, weil sie eine Selbstherrschaft, die sich für Lügen, Böses und Gewalt einsetzt, missbilligte. Unter solchen Umständen kamen die rechten Leute, die mutig und willentlich ihr Leben riskierten, um die Wolken am Himmel zu vertreiben und die schlafenden Menschen wachzurütteln.

Wann immer wir diese 50 Minuten dauernde Sendung über Falun Gong in Changchun erwähnen, ist dieses Ereignis immer erschütternd und aufwühlend. Übervorsichtige und Menschen mit schlechten Absichten verloren sich innerhalb der Propaganda der „Fernsehstation“. Dennoch kann oftmals eine riesenhafte Sache durch einen Schubser gebrochen werden.


Übersetzt am: 22.3.2002
Englische Version: http://www.clearharmony,net/articles/3733.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.