Zum Muttertag

Als Sie in eine feierliche und angenehme Stimmung eingetaucht sind, Ihrer Mutter zum Muttertag mit einem Blumenstrauß Glückwünsche aussprachen oder als Sie den Glückwunsch Ihrer Kinder glücklich entgegennehmen konnten, haben Sie da schon gewusst, dass unzählige Mütter zur Zeit auf dem Festland Chinas im Gefängnis oder im Arbeitslager gefangen gehalten werden. Nur weil ihr Glaube an „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ unerschütterlich ist; weil sie das Buch „Zhuan Falun“, das Hauptwerk des Falun Dafa, lernen, das den Menschen beibringt, barmherzig zu werden; weil sie das Falun Gong praktizieren, ein langsames und praktisches Qigong, um die Gesundheit zu erhalten; weil sie alle schlechten Anschauungen und Gedanken beseitigen wollen, um ein guter Mensch zu werden; und weil sie ihren Glaube nicht leichtsinnig aufgeben, werden sie mit Elektrostäben misshandelt und ihre Hände und Füssen langzeitig mit Schellen gefesselt, werden sie mit den Fäusten kräftig geschlagen und Füßen heftig getreten und mit Hilfe verschiedener Geräte brutal misshandelt. Außerdem werden sie geistig und psychisch gequält, in dem sie nicht schlafen dürfen oder zwangsweise der Gehirnwäsche unterzogen werden. Bei der Überprüfung der grausamen Verfolgung hat das Minghui-Netz festgestellt, dass bis heute insgesamt 408 Praktizierende zu Tode gekommen sind, etwa die Hälfte davon Frauen. Man weiß nicht genau, ob und wie viel weitere Todesfälle noch zu zählen sind, denn es gibt noch viele Mütter, die von der Polizei verhaftet und gezwungen werden Heimat und Familie zu verlassen. Überall wo es Falun Dafa-Praktizierende gibt, werden sie auf verschiedene Art und Weise zu unrecht gestört oder verfolgt, nicht nur auf dem Festland, sondern auch außerhalb Chinas, überall in der Welt, wo die Kontrolle der boshaften Clique unter der Führung von Jiang Zemin, dem Parteichef Chinas, sie nur erreichen kann.


Ein Praktizierender

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.