Brief: Ein Brief an alle Mitarbeiter eines chinesischen Hotels

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war vom 10.-14.02.2002 zusammen mit meinem Vater, meiner jüngeren Schwester und zeitweise mit einem Freund in Ihrem Hotel untergebracht.
Es war meine erste Reise nach China. Vielleicht können Sie sich noch an uns erinnern. In der Nacht vom 15.02. ca. 3 Uhr betrat ich dann zum letzten Mal ihr Haus. Ich musste mit drei Behörden (zwei Polizistinnen und ein Polizist), meinen Koffer in Zimmer 204 holen. Da es mir zu dieser Zeit nicht möglich war mit Ihnen zu sprechen, möchte ich Ihnen im Folgenden meine Geschichte erzählen:

Im Sommer werden es vier Jahre seitdem ich Falun Dafa übe. Je mehr ich mich in die Lehre von Falun Dafa vertiefte, desto mehr bemerkte ich, dass ich etwas gefunden habe, nach dem ich schon immer gesucht hatte. Ich verstand, dass es mehr war als nur Übungen machen, wie z.B. bei Tai Chi, ich merkte auch, dass es mehr war als nur ein Buch zu lesen, gleich einer Religion. Es ist mehr als das, denn sowohl Körper als auch der Geist werden kultiviert, es ist ein Doppelkultivierungsweg für Körper und Geist, ein Weg zum Ursprung und das Beste, was mir in diesem Leben passieren konnte.

Die ewigen Werte von Zhen (Wahrhaftigkeit), Shan (Bamtherzigkeit), Ren (Nachsicht)sind die Prinzipien von Falun Dafa. Li Hongzhi lehrt den Menschen, gute Menschen zu sein, Wert auf ihre Moral zu legen und nicht zurück zu schlagen, wenn man geschlagen wird. Um so mehr, bin ich darüber bestürzt, dass Falun Dafa Praktizierende in China verfolgt werden. Seit dem Jahre 1999 musste ich immer häufiger erfahren, wie grausam meine Freunde in China, die genau dasselbe wie wir hier in Deutschland und dem Rest der Welt frei ausüben, verfolgt werden. Seit fast 3 Jahren werden Menschen, weil sie die Prinzipien von Zhen, Shan, Ren gut finden und danach leben möchten, zu Tode gefoltert. Sie werden geschlagen, gefoltert und getötet.

Die chinesische Regierung verstößt im Anbetracht der Verfolgung von Falun Gong nicht nur gegen ihre eigene Verfassung, sondern auch gegen die bei der UN unterschriebenen Menschenrechte, so ist dieses Problem der Verfolgung nicht mehr nur eine Sache von China. Um ihre menschenverachtende und grauenvolle Taten zu verhüllen und zu rechtfertigen, verbreitet das Jiang Zemin Regime unverantwortliche Lügen, die die Menschen dazu bringt, schlecht über Falun Dafa zu denken und die Verfolgung voranzutreiben.

All diese Tatsachen, sind die Gründe dafür, warum ich am 14.02.2002, wie viele andere westliche Falun Gong Praktizierende, auf dem Platz des Himmlischen Friedens, mit friedlicher Absicht, sowohl an die chinesische Regierung als auch an das Volk und den Rest der Welt appelliert habe: Stoppt die grausame Verfolgung, denn Falun Gong ist gut. Es war mein innigster Wunsch dort hin zu gehen und den Menschen zu verstehen zu geben, dass Falun Dafa unschuldig ist. Wäre es nur ein Mensch gewesen, der mich hätte sagen gehört: „Falun Dafa ist gut“, dann hätte ich es auch für diesen Einzigen getan. Jedoch je mehr Menschen über diese Verfolgung erfahren, desto eher kann diese ein Ende finden, denn wer will schon gegen sein Gewissen handeln und dem Bösen bei dem Untergang die Hand reichen?

Ich hoffe, dass Sie nicht an die Lügen der Propaganda glauben, sondern sich Ihr eigenes Bild über Falun Gong machen können - eine Informationsbroschüre und eine VCD habe ich Ihnen beigelegt. Wenn Sie diese nicht mehr brauchen, geben Sie diese bitte an andere weiter.
Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen,

Caroline Körper


Veröffentlicht am: 28.05.2002

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.