Selbst begreifen ist hundert mal besser, als von anderen etwas hören

Anhand von Photos die Wahrheit über die Verfolgung in China erklären
 
Nach zwei Jahren der Wahrheitserklärung an Regierungsbeamte, NGOs, Medien und Menschen auf der ganzen Welt, habe ich die tiefgründige Wirkung von "Erkennen mit Hilfe von Photos" erfahren - die Wahrheit erklären, indem man Photos benutzt, und ich würde gerne meine Erfahrungen mit Euch teilen.

Getreu den alten Sprichwörtern, "selbst begreifen ist hundert mal besser, als von anderen etwas zu hören" und "wahr ist, was man mit eigenen Augen sieht", glauben die gewöhnlichen Menschen eher das, was sie mit ihren eigenen Augen sehen. Wenn sie die Photos, die das unbarmherzige Morden so vieler gütiger Praktizierender und schreckliche Folterszenen zeigen, und Statistiken der ermordeten Praktizierenden aus jeder Provinz anschauen, werden ihre Herzen berührt und sie erkennen den vom Staat angetriebenen Terrorismus, der in China herrscht. Wenn die Menschen sehen, wie Falun Dafa in über 50 Ländern willkommen geheißen wird, die Anerkennungen für Falun Dafa von der chinesischen Regierung vor der Verfolgung, die sechshundert Proklamationen, die Falun Dafa verliehen wurden, und die Szenen davon, wie es sich auf dem Festland China, Taiwan und in anderen Ländern verbreitet hat, seine friedliche Wirkung und die Unterstützung von so vielen Regierungen, werden sie erkennen, dass die unmenschliche Verfolgung zwecklos ist.

1. Allen Menschen weltweit mit Barmherzigkeit die Wahrheit erklären

Immer wenn ich anderen die Photos zeige und erkläre, und wieder die gütigen Gesichter der Praktizierenden sehe, die zu Tode verfolgt wurden, werde ich an die Wichtigkeit meiner Verantwortung erinnert. So fühlte ich viele Male die Anwesenheit von Tausenden meiner Mitpraktizierenden auf dem Festland China, die da mit mir standen und die Wahrheit erklärten. Deshalb verliere ich nicht meinen Mut, sogar angesichts der anfänglichen ignoranten Haltung von einigen. Wenn ich aufrichtig hoffe, dass sie die Wahrheit erfahren, von Lügen und Täuschung befreit werden, sind sie sicherlich gerührt und ihre Haltung wird sich bedeutsam ändern. Viele von ihnen fragen mich aufrichtig, " Was kann ich für euch tun?"

Ich verstehe, dass das, was ich tue, sehr aufrichtig ist und alle Menschen auf der Welt, ungeachtet ihres gesellschaftlichen Status, sind Lebewesen, die auf unsere Erklärung der Wahrheit warten. Deshalb bin ich nicht nervös oder schüchtern, wenn ich mit hohen Beamten oder den Medienvertretern spreche, bei jedem, den ich treffe, habe ich die Möglichkeit, die Wahrheit über die Verfolgung in China zu sagen.

2. Die Funktion einer Photowand

Auf einer Pressekonferenz in Maine erzählte mir eine Journalistin, nachdem sie die Photowand betrachtet hatte, dass es schwer für sie wäre, sich die unmenschliche Verfolgung nur mit dem Lesen der Artikel in den Zeitungen vorzustellen, weil sie in einem freien Land aufgewachsen sei. Sie schlug vor, diese Photowände an verschiedenen Orten auszustellen, um mehr Menschen die Wahrheit erfahren zu lassen.

Um Regierungsbeamte zu informieren, machten wir vier Photoausstellungen in der Kongresshalle. Eine der Ausstellungen handelte von der Verfolgung weiblicher Praktizierender und die andere vom SOS-Marsch. Beide wurden gut aufgenommen. Viele Regierungsvertreter, Beamte und Passanten erkannten unmittelbar die blutige Verfolgung durch das Jiang Zemin Regime, nachdem sie einen flüchtigen Blick auf diese Bilder geworfen hatten. Wenn wir um Unterstützung für bestimmte Briefe oder Resolutionen baten, hatten viele die Photowand gesehen und drückten ihre Sympathie für uns aus. Weil die Photowände zu groß waren, um sie schnell zu bewegen, machten wir später die Wände kleiner und fügten neueste Farbbilder zu ernsten Themen hinzu und trugen sie mit uns, um die Wahrheit an jeden weiterzugeben. Wir erzielten damit gute Effekte.

A. Die Regierungsbeamten über die Situation in China informieren

Früher schickten wir den Kongressmitgliedern geschriebene Materialien, und tätigten Telefonanrufe, um uns mit ihnen in Verbindung zu setzen. Wenige der Ämter beantworteten das, was wir geschickt hatten, deshalb mussten wir zusätzliche Materialien liefern. Wenn ich später mit den Beamten persönlich sprach, brachte ich stets Photos mit, um sie ihnen zu zeigen. Erschüttert vom Inhalt, gingen sie von nun an ernsthafter mit den Materialien, die wir ihnen schickten, um. Viele Kongressmitglieder drückten ihre Sympathie und Unterstützung aus.

Als wir eines Tages einer Assistentin eines Kongressabgeordneten die Wahrheit erklärten, füllten sich ihre Augen mit Tränen und sie erzählte mir, wie man von der Regierung auf verschiedenen Ebenen in wirksamerer Weise Unterstützung erhalten könnte. Sie ermutigte mich, an die Bürotür jedes Kongreßmitgliedes zu klopfen und ihnen die Wahrheit über die Verfolgung in China anhand von Photos zu erklären. Dann arrangierte sie für mich noch an diesem Abend ein Treffen mit ihrem Kongressabgeordneten. Nachdem er die Bilder angeschaut und meinen Erklärungen zugehört hatte, setzte er einen Brief an Präsident Bush auf, der die Verfolgung weiblicher Praktizierender durch Jiang Zemins Regime anklagt, und legte ihnen seinen Kollegen vor. Über zwanzig Mitglieder des Kongresses unterzeichneten den Brief, um uns zu unterstützen.

Vor einigen Tagen gingen wir zum Kongreßhaus in Massachusetts, um zwei westlichen Praktizierenden zu helfen, die in Beijing wegen friedlichen Demonstrierens eingesperrt worden waren. In der Cafeteria trafen wir einen Regierungsvertreter und erläuterten ihm die Photos der sog. "Selbstverbrennung" im Buch "Witness". Schon bevor wir endeten, begriff er, dass dies vom Jiang Zemin Regime inszeniert wurde, und als Vorwand für weitere Verfolgung diente. Er fragte uns sofort," Was kann ich für euch tun? Soll ich eine neue Resolution machen? " (Er hatte früher schon eine für uns gemacht.) Später setzte dieser Regierungsvertreter eine weitere Resolution auf, die die systematische Verfolgung von Falun Gong Praktiziereden durch die chinesische Regierung anklagt.

B: NGOs informieren

Einmal informierten ein Mitpraktizierender und ich die Teilnehmerinnen einer Frauenkonferenz in Massachusetts über die Verfolgung. Schockiert von der Grausamkeit, insbesondere gegenüber Frauen, baten sie ihre Hilfe an. Sie schickten allen Mitgliedern von Frauenorganisationen in Massachusetts eine Email und in der Anlage eine Unterschriftensammlung, gerichtet an den Präsidenten. Dann schickten sie den Brief und die Adresse der SOS-Webseite an andere NGOs, um einen gemeinsamen Aufruf für ein Ende des Mordens in China zu erbitten.

C. Mit den Medien sprechen

Normalerweise waren wir sehr vorsichtig, wenn wir mit den Medien sprachen, weil manchmal einige Journalisten unnachgiebig und unfreundlich Fragen stellten, oder sie schrieben Artikel auf Grundlage ihres eigenen Verständnisses, was dann dazu führte, dass sich der Artikel in der Zeitung ziemlich von dem unterschied, was wir beim Interview gesagt hatten. Einmal erklärten wir anhand von Photos über die wahre Situation auf. Als wir ihnen erzählten, dass Mitpraktizierende in China ihr Leben riskiert hatten, um diese wichtigen Bilder zu schicken, wurden ihre Herzen beim Anschauen der Photos bewegt. Nachdem sie durch die Bilder erschüttert waren, hörten sie aufmerksamer zu und schrieben einen positiven Bericht.

Als wir letztes Jahr auf unserem SOS-Marsch in einer kleinen Stadt in Frankreich Halt machten, interviewte uns TV3. Die Journalisten und der Kameramann waren schockiert von den Bildern, die wir ihnen zeigten. Der Kameramann bat uns, die Photos hoch zu halten und dann nahm er sechs der Bilder auf. Später machten sie ein Interview mit unserem SOS-Team und strahlten diese Photos in einem der größten Fernsehsender aus. Der Bericht war sehr positiv.

D. Dem chinesischen Volk die Wahrheit sagen

Chinesen aus dem Festland China sagten wir anfangs hauptsächlich die Wahrheit über die sogenannte "Selbstverbrennung ". Sie änderten oft ihre Einstellung, nachdem sie unsere Seite gehört hatten. Zusätzlich legte die Verbreitung von Falun Dafa in über 50 Ländern der Welt und die Photos vom SOS-Marsch die Lügen von Jiang Zemin und seiner Verbrecherbande, Falun Gong wäre auch außerhalb Chinas verboten, offen. Weil die Folterungen und unmenschlichen Tötungen größtenteils in den Gefängnissen, den Zwangsarbeitslagern und den „Gehirnwäschekursen“ geschehen, erfahren die Menschen außerhalb Chinas kaum von der blutigen und gnadenlosen Verfolgung. Wir müssen dafür sorgen, dass sie die Lügen durchschauen.

Als ich eines Tages Infomaterial einem Professor auf einer akademischen Konferenz an der Universität Harvard aushändigen wollte, lehnte er sie ab, und stellte uns stattdessen Fragen. Plötzlich fragte er, „Könnten Sie mich einen Blick auf die Photos werfen lassen, die sie erwähnten, die die ausgedehnte Verwendung von Foltermethoden auf dem Festland China zeigen?" Wir hatten einige Fotos dabei. Nachdem er diese schrecklichen Bilder gesehen hatte, seufzte er:" Unsere Professoren und Studenten scheren sich überhaupt nicht mehr um Leben und Tod von Menschen. Die meisten Leute schenken nur noch dem Geldverdienen Aufmerksamkeit. Er nahm die Informationen, die er vorher abgelehnt hatte, an und sagte, dass er es sorgfältig anschauen und mit nach China nehmen würde.

An einem anderen Tag reichte ich die Materialien einem offiziellen chinesischen Stellvertreter. Er wollte sie nicht nehmen und lief einfach ruhig weiter, aber ich lief weiter neben ihm her und fing an zu sprechen. Als er an einer Marktbude anhielt, um nach einigen Souvenirs zu suchen, zeigte ich ihm die Bilder in „Witness“ über die Folter. Nachdem er einen flüchtigen Blick auf die Materialien geworfen hatte, nahm er sie schnell und packte sie in seine Tasche.

Nachdem wir die positive Wirkung der Photos erfahren hatten, haben wir mit der Hilfe und Mühe von vielen Mitpraktizierenden, sowohl eine chinesische als auch eine englische Version von den Heften "Witness" und "The Historic Witness" zusammengestellt. Zu den Bildern fügten wir einige knappe Erläuterungen hinzu. Das wahrheitserklärende Album ähnelt einem tragbaren Taschenbrett, das zu jeder Zeit und zu jedem Ort von uns mitgenommen werden kann, um den Leuten von Angesicht zu Angesicht die Wahrheit zu sagen. Die Bilder berühren die Menschen durch ihren Sehsinn und können den Menschen die Wahrheit offenlegen. Besonders für diejenigen, deren gesprochenes Englisch schwach ist, kann die Verwendung von Photos eine bessere Wirkung bei der Erklärung der Wahrheit erzielen.

Einmal sprachen wir den Assistenten eines Kongreßabgeordneten an, als dieser Praktizierende betrachtete, die die Übungen in der Kongresshalle vorführten. Er erzählte uns, dass die Menschen nie denken würden, dass wir so schlimm wären, wie wir von Jiangs Verbrecherbande dargestellt würden, weil die US-Regierung solchen Gruppen nie erlauben würde, irgendwelche Aktivitäten in einem Regierungsgebäude abzuhalten.

Jetzt habe ich stets das Buch "Witness" oder "The Historic Witness" dabei, um Chinesen und anderen die Wahrheit zu erklären, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet.

Meister Li sagte, "Wenn alle Menschen auf der ganzen Welt, alle Menschen in China dieses böse Geschehen erkennen können, kann das Böse dann noch Auswirkungen haben? Es geht dann zugrunde." ("Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in Florida in den USA")


Englische Version unter: http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2002/5/21/22268p.html
Chinesische Version unter: http://www.minghui.org/mh/articles/2002/5/6/29605.html
Original vom: 06.05.02
Übersetzt am: 27.05.02

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.